Monsieur Becker

Lehren

nutzlose Höraufgabe?

Samstag, 26. Mai 2012 ·

Ich habe eine kürzlich geschriebene Klassenarbeit mal in Anflügen statistisch ausgewertet, schließlich soll das Erziehungswissenschaftenmodul M2 (Diagnostik, Rückmeldung und Evaluation) nicht umsonst gewesen sein.

Heraus kam eine Überraschung: Beim Hörtext gab es sechs Punkte, durchschnittlich wurden 4,15 erreicht. Der Itemmittelwert liegt bei 0,69. Null würde bedeuten, dass niemand die Aufgabe richtig hätte, eins, dass alle SuS alles richtig haben. Das eigentlich Interessante ist jedoch die Trennschärfe bzw. die Item-Test-Korrelation. Sie liegt für die Höraufgabe bei 0,08. Ein Wert von 1 bedeutet, dass die SuS, die diese Aufgabe sehr gut bewältigt haben, eine gute Arbeit geschrieben haben und dass die SuS, die diese Aufgabe nicht konnten, auch insgesamt nicht gut abgeschnitten haben. Doch wie der Wert von 0,08 es bereits vermuten lässt: Bei der Höraufgabe gibt es so gut wie keinen Zusammenhang mit dem Gesamtergebnis.

In einem Intelligenztest müsste die Aufgabe herausgenommen werden, denn sie ist offenbar schlicht nutzlos. In einer Klassenarbeit hingegen deckt sie neben Lesen, Schreiben und Sprachmittlung einen anderen Kompetenzbereich ab, insofern ist sie durchaus berechtigt.

Teilen: Telegram Twitter

2 Reaktionen

  1. Herr Rau

    27. Mai 2012 – 21:40 Uhr (#1587)

    Gibt es denn Aufgaben, bei denen die Item-Test-Korrelation regelmäßig besonders hoch ausfällt? (Bei ansonsten gemischten Aufgaben, die viele verschiedene Bereiche abdecken.) Dann bräuchte man zur Leistungsbewertung ja nur diesen Typ Aufgaben stellen.

    Zugegeben, Leistungserhebungen haben ja mehr Funktionen als die Bewertung allein; zumindest kann ich das so herbeten, wenn man mich fragt. In der Realität überwiegt dieser Aspekt sicher.

  2. Julius Becker

    28. Mai 2012 – 08:50 Uhr (#1588)

    Bei den anderen Aufgaben der Klassenarbeit liegt die Item-Test-Korrelation zwischen 0,69 und 0,85 (im Durchschnitt 0,77). Es gibt also zumindest für die getesteten Kompetenzen in meiner Arbeit nicht die Aufgabe, mit der man Klassenarbeiten auf fünf Minuten kürzen könnte. 😉

diesen Beitrag kommentieren

Die Angabe eines Namens ist erforderlich (geben Sie ggf. anonym ein), E-Mail-Adresse (wird weder veröffentlicht noch weitergegeben) und Website sind fakultative Angaben. Beachten Sie bitte den Datenschutzhinweis!

Alle Kommentare werden moderiert, dies kann ggf. etwas dauern.