Monsieur Becker

Panorama

Wie konnte man nur …

Mittwoch, 3. Mai 2017

Bei Diskussionen über Diktaturen wird häufig ein Unverständnis dafür artikuliert, wie die Menschen (damals oder heute) zu Mitläufern werden konnten. Oft lehnt man sich aus dem Fenster und sagt: »Ich könnte nie so agieren, ich hätte etwas gesagt, ich wäre dagegen vorgegangen.«

Wie falsch dieser Gedanke ist, zeigt der ZDF-Dokuvierteiler »Diktator« (Trailer):

Das vierteilige Social Factual »Diktator« gibt einen Einblick, wie sich eine Gruppe von acht Menschen für begrenzte Zeit unter der Herrschaft eines fiktiven Diktators verhält. Das Sozialexperiment erhebt nicht den Anspruch, real existierende Diktaturen abzubilden. Vielmehr geht es darum, Erklärungsansätze zu liefern: Wie kann Macht über eine Gruppe gewonnen werden? Welche Mechanismen greifen innerhalb der Gruppe? Und wie reagieren einzelne Teilnehmer?

Auch wenn dieses Fernsehformat nur teilweise mit einer Diktatur vergleichbar ist – die Personen nehmen daran freiwillig teil und können jederzeit aussteigen, zudem kann der Diktator keine körperliche Gewalt (von Folter bis hin zur Todesstrafe) ausüben –, zeigt sie dennoch Mechanismen, denen wir uns selbst als Demokratiesozialisierte schneller unterwerfen, als wir denken.

Alle vier Folgen gibt es bis Anfang Juli in der ZDF-Mediathek.

Kommentare gern hier im Blog oder via Twitter (@monsieurbecker).

Teilen: Telegram Twitter

diesen Beitrag kommentieren

Die Angabe eines Namens ist erforderlich (geben Sie ggf. anonym ein), E-Mail-Adresse (wird weder veröffentlicht noch weitergegeben) und Website sind fakultative Angaben. Beachten Sie bitte den Datenschutzhinweis!

Alle Kommentare werden moderiert, dies kann ggf. etwas dauern.