Monsieur Becker

Französisch

Toxic Corp.

Montag, 15. November 2010

Das Institut national de prévention et d’éducation pour la santé, das französische Pendant zur BZgA, hat einen hübschen Werbespot, der Jugendliche vom Rauchen abhalten soll: Toxic Corp.

Vous êtes jeunes, en bonne santé. Rejoignez Toxic Corp. et devenez fumeur de remplacement. Chaque année, 270 000 jeunes courageux et motivés sont prêts à absorber plus de 50 substances cancerigènes pour nous aider à soutenir nos bénéfices. Comme eux, saisissez cett chance. Et remplacez dès aujourd’hui l’un de nos fidèles fumeurs décédés.

Le tabac tue un fumeur sur deux. L’industrie du tabac compte sur vous pour les remplacer.

(Ihr seid jung und guter Gesundheit. Kommt zu Toxic Corp. und werdet Ersatzraucher! Jedes Jahr sind 270 000 mutige und motivierte Jugendliche bereit, 50 Krebs erregende Substanzen aufzunehmen, um unseren Gewinn zu unterstützen. Ergreift auch ihr eure Chance! Und ersetzt schon heute einen unserer treuen, verstorbenen Raucher.

Rauchen tötet jeden zweiten Raucher. Die Tabakindustrie zählt auf euch, um sie zu ersetzen.)

Geografie

Serious Game: Stop Disasters

Samstag, 13. November 2010 ·

»Leben mit Naturkatastrophen« ist das verpflichtende Schwerpunktthema im Themenfeld »Asien – Extreme des Naturraums«. Die Schülerinnen und Schüler sollen dabei Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung darlegen. Von besonderem Interesse sind Erdbeben, Vulkanismus, Überschwem­mungen und Tsunamis.

In Klassen mit einem guten Englisch- oder Französischniveau, etwa beim bilingualen Erdkunde­unterricht, eignet sich für drei dieser Naturkatastrophen das Serious Game »Stop Disasters«. Es wird von den Vereinten Nationen im Rahmen der Internationalen Strategie zur Reduzierung von Katastrophen angeboten.

Bei jedem Szenario müssen Infrastruktur- (Wohngebäude, Hotels, Krankenhaus, Schule) und Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Es werden Tipps genannt, etwa das es besser ist, ein Hotel entfernter vom Strand, auf erhöhtem Grund zu errichten, als direkt an der Küste, wo es vom Tsunami schwer getroffen würde. Darüber hinaus können durch »Upgrades« Evakuierungssysteme eingerichtet sowie für die Bewohner bzw. Hotelangestellten Fortbildungskurse angeordnet werden.

Hat man allen ein Dach über dem Kopf eingerichtet und erachtet seine Schutzmaßnahmen als ausreichend (oder ist vielleicht auch einfach nur das Geld alle), so kann man testen, ob man gut vorgesorgt hat. Per Klick, spätestens aber nach Ablauf von rund 20 Minuten, bricht die Katastrophe über einen herein. Und die Schadensbilanz wird gezogen.

Lehren

Klasse beim Gruppenpuzzle aufteilen

Montag, 8. November 2010

Beim Gruppenpuzzle, auch Jigsaw-Methode genannt, bearbeiten die Schülerinnen und Schüler zuerst in Expertengruppen unterschiedliches Material. Später treffen sich die verschiedenen Experten in Basisgruppen.

Rein organisatorisch entsteht mitunter das Problem, dass sich die Anzahl der Schülerinnen und Schüler nicht gut durch die Anzahl der Experten- und Basisgruppen teilen lässt. Abhilfe schafft folgende tabellarische Übersicht (PDF-Datei, A3-Format):

Damit nicht mehr als fünf Schüler in einer »Farbgruppe« (Expertengruppe) zusammenarbeiten, empfiehlt es sich, sie in Untergruppen zu trennen. Ein Trennungsvorschlag ist mit »|« dargestellt.

Geografie

Einwohner je Bundestagsabgeordnete(r)

Sonntag, 7. November 2010

Im US-Repräsentantenhaus kommen für den Bundesstaat Montana auf einen Abgeordneten 967.440 Einwohner, für Rhode Island hingegen nur 525.394. Das bedeutet, dass der Abgeordnete aus Montana die 1,8-fache Anzahl an Einwohnern vertritt.

Dieser Fakt, der sich im Rahmen einer Diskussion bei Jochen English ergab, hat mich grübeln lassen, wie viele Einwohner wohl auf einen Bundestagsabgeordneten kommen.

Weiterlesen »

Französisch & Lehren

Transparenzpapier

Samstag, 2. Oktober 2010 ·

Ixsi von »Schwamm drüber!« hat vor einigen Tagen über Selbsteinschätzungsbögen geschrieben, die sie im Unterricht zur Klassenarbeitsvorbereitung einsetzt.

In die gleiche Richtung geht das Transparenzpapier. Sein Ziel ist es, die Angst vor und während Leistungssituationen zu reduzieren. Dies wird erreicht, indem die Anforderungen, die Kriterien für die Leistungsbewertung sowie die Konsequenzen (also das Gewicht der Arbeit in der Endnote) bekannt gegeben werden.

Darüber hinaus erzielen die Schülerinnen und Schüler bessere Lernergebnisse durch eine bessere Vorbereitung.

In der Uni durften wir ad hoc selbst ein solches Transparenzpapier entwickeln; gemeinsam mit meiner Kommilitonin Françoise ist Folgendes dabei herausgekommen.

(PDF-Datei herunterladen)

Panorama

Handreichung: Islam und Schule

Samstag, 18. September 2010 ·

Die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat eine Lehrerhandreichung zum Thema »Islam und Schule« herausgegeben:

Die Handreichung bietet eine Hilfe bei alltäglichen Problemen und Konflikten in den Schu­len, die immer dann auftreten können, wenn islamische – oder als islamisch verstande­ne – Normen und Wertvorstellungen mit dem Schulalltag kollidieren. Antworten und Lösungsansätze werden angeboten zu religiös erscheinenden Konflikten wie den Um­gang mit islamischen Feiertagen, das Beten an Schulen oder das Tragen des Kopftuches. Neben der Klärung rechtlicher Rahmenbedingungen geht es auch um die Möglichkeiten der Kooperation zwischen Schule und muslimischem Elternhaus. Auf den Praxisbezug und die Darstellung von Lösungswegen in den einzelnen Kapiteln wurde in der vorliegenden Handreichung besonderer Wert gelegt.

Neben den einschlägigen Regelungen, beispielsweise zur Rechtslage, zur Unterrichts­befreiung aus Anlass religiöser Feiertage oder zur Befeiung vom Schwimm-, Sport- oder Sexualkunde-Unterricht finden Interessierte klare Hinweise zum Erziehungsauftrag der Berliner Schule, mit anderen Menschen gleich welcher Herkunft, Religion oder Welt­anschauung respektvoll, gleichberechtigt und gewaltfrei umzugehen, so dass Respekt­losigkeiten oder Abwertungen muslimischer Jugendlicher gegenüber Frauen und Mädchen oder „Un- und Andersgläubigen“ gegenüber nicht geduldet werden.

Französisch & Panorama

thematischer Zugriff auf den Bibliothekskatalog der HU-Berlin

Sonntag, 5. September 2010 · , ,

In der Universitätsbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin werden die Bücher entsprechend der Regensburger Verbundklassifikation thematisch sortiert. Ein Buch kann mehreren Klassen zugeordnet sein, aber physisch nur bei einer stehen. Daher ist die Suche nach der Klassen­zuordnung sehr nützlich, insbesondere in der Zentralbibliothek, wo die Bücher unter anderem nach Erwerbsjahr aufgestellt sind.

Leider macht man es den OPAC-Nutzerinnern und -Nutzern unnötig schwer, den thematischen Zugriff auf den Bibliothekskatalog zu nutzen: Man muss die RVK-Notation kennen.

Diese Seite schafft, zumindest für das Fachgebiet »Französische Sprache« (ID), Abhilfe. Fast alle Unterthemen sind hier aufgeführt. Wenn Sie dasjenige, das Sie interessiert, gefunden haben, klicken Sie auf das Logo der HU ; Sie werden auf den Katalog der Universitätsbibliothek weitergeleitet.

Update: Jetzt auch Verweis auf den Katalog der Staatsbibliothek zu Berlin .

Die Teilthemen

  1. Frankreich und die Frankophonie
  2. Didaktik
  3. Französische Sprache
    1. Allgemein
    2. Altfranzösisch und Mittelfranzösisch
    3. Neufranzösisch

Weiterlesen »

Panorama

mein Baby

Montag, 30. August 2010 ·

Ich darf mit Stolz mein »Baby« präsentieren:

104 gebundene Seiten. Blauer Umschlag, silberfarbene Prägung. Auf der CD-ROM, gelightscribet, Tabellen mit einem Umfang von 515 Seiten.

Ich bin sehr zufrieden, glücklich, stolz, weniger erschöpft als je angenommen, umso voller wieder vor Tatendrang. Den kann ich gut gebrauchen, denn während die Gutachter nun das Wort haben, werde ich mich noch meiner letzten Modulabschlussprüfung, einer fachdidaktischen Hausarbeit über Kupfer in der Lausitz, stellen.

Panorama

Durchgefallen

Sonntag, 18. Juli 2010

In Thailand hat man 84 000 Lehrerinnen und Lehrer die Prüfungen ihrer Schüler schreiben lassen. Das Ergebnis ist, so scheint es, bestürzend: Dem Erziehungs­ministerium zufolge seien 71 % in Physik durchgefallen, 84 % in Mathematik und 86 % in Biologie. Den Rekord hält Informatik, wo nur 12 % der Lehrerinnen und Lehrer den Durchschnitt erreicht haben.

Das berichtet der Le-Monde-Kolumnist Robert Solé in der Ausgabe vom 13./14. Juni 2010. Gefunden in Le Mensuel, einer monatliche Zusamenstellung der besten Artikel aus Le Monde.

Leider geht aus dem Beitrag nicht hervor, ob alle Lehrerinnen und Lehrer alle Prüfungen geschrieben haben oder ob die Fachlehrer nur ihre jeweiligen Fächer geschrieben haben. Der zweite Fall wäre natürlich deutlich bestürzender…

Panorama

Zulassungen für das Amt des Studienrats

Dienstag, 22. Juni 2010

Die Daten für das Referendariat in Berlin sind draußen. Bei der 1. Auswahl zum Amt des Studien­rates mit Beginn zum 16. August 2010 sind insgesamt 206 Bewerberinnen und Bewerber zugelassen worden. Sechsmal so viele haben sich beworben.

Die Zahlen (PDF-Datei) wurden mir von einer ehemaligen Kommilitonin zur Verfügung gestellt.

Insgesamt gibt es entsprechend dem Haushaltsplan in diesem Jahr 2200 Plätze. Darin enthalten sind auch jene Referendare, die zu Jahresbeginn bereits im Referendariat waren bzw. zum Februar angenommen wurden. Dies sind 300 Plätze mehr als im Vorjahr.

Zehn Prozent der Plätze wurden nach dringendem Bedarf vergeben. Der Rest wurde wie folgt verteilt: Ein Zehntel nach Härtefällen, ein Viertel nach Wartezeit und die restlichen 65 % nach Eignung, sprich Note. Bei Masterstudenten setzt sich diese aus Bachelor- und Masternote zusammen.

Bienvenue

Herzlich willkommen auf meinem Blog.

Hier gibt es Beiträge zu allgemeinen Schulthemen, aber auch zu meinen Unterrichtsfächern Geografie und Französisch.

Im Bereich Schülerinfo habe ich Informationen speziell für meine Schülerinnen und Schüler zusammengestellt.

Mehr über mich können Sie auch erfahren.

Archive

Themenbereiche: Französisch, Geografie, Lehren, Panorama

Jahresarchiv: 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015

Schlagwortübersicht

Getwittert @monsieurbecker