Monsieur Becker

Französisch

Dommage

Montag, 22. Oktober 2018

Hätte man es nur anders gemacht. Hätte er die junge Frau im Bus doch nur angesprochen. Wäre sie ihrem Traum als Sängerin gefolgt. Würde er nur nicht den ganzen Tag zuhause vertun. Und hätte sie ihren gewalttätigen Ehemann doch bloß verlassen. Über all diese Hätten-sie-doch-nur singt die französische Hip-Hop-Gruppe Bigflo & Oli in ihrem Lied Dommage, perfekt passend zum Oberstufenthema Rapports humains.

Ah il aurait dû y aller, il aurait dû le faire
Crois moi
On a tous dit : «Ah c’est dommage, ah c’est dommage, c’est p’t’être la dernière fois»

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=8AF-Sm8d8yk

Französisch

Vocabulaire progressif

Dienstag, 26. Juni 2018

Mit der Reihe Progressive bietet CLE international Bücher zu den Themenschwerpunkten Civilisation, Communication, Conjugaison, Grammaire, Orthographe, Phonétique und Vocabulaire. Sie sind nach dem Doppelseitenprinzip aufgebaut, links wird meist ein inhaltlicher Input gegeben und rechts wird geübt.

Von der Reihe Vocabulaire progressif gibt es drei Bände (A1, A2 und B1, B2 und C1.1), die inhaltlich nicht nach einem gleichen Schema gegliedert sind. Für einen besseren Überblick habe ich daher eine Übersicht erstellt:


(Übersicht als PDF)

Geografie

Frauenwunderland Ruanda

Freitag, 18. Mai 2018

Gleichstellung der Geschlechter ist das fünfte der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung. In nur wenigen Ländern ist man hierbei allerdings so weit wie im ostafrikanischen Binnenstaat Ruanda.

Hört man den Namen des Landes, das sich in seinen Amtssprachen Rwanda schreibt, schwingen unweigerlich Erinnerungen an den Völkermord im Jahre 1994 mit. In nur 100 Tagen starben mindestens 500 000, wahrscheinlich eher 1 000 000 Menschen, vor allem Angehörige der Tutsi-Minderheit und moderate Hutu. Diese beiden »Ethnien« waren einst reine Berufsbeschreibungen – Tutsi waren Viehzüchter, Hutu Ackerbauern. Erst im Rahmen der Kolonialisierung wurde durch die Ausstellung von Ausweispapieren aus dem sozialen Status eine »Rasse« – durch Privilegierung der Tutsi wurde dem tödlichen Rassismus dann der Weg geebnet.

Vor allem Frauen überlebten den Völkermord, wobei »überleben« die Situation beschönigt. Vielfach wurden sie vergewaltigt, waren verwitwet oder die einzige Überlebene ihrer Familie. Plötzlich waren Frauen, die bisher kaum Rechte genossen, das Familienoberhaupt und mussten allein die Kinder ernähren. Im Nachhinein betrachtet stellt dies für das Land eine große Chance dar, wie Barbara Achermann in »Frauenwunderland« aufzeigt.

Dieses Buch erzählt die Erfolgsgeschichte eines afrikanischen Landes, in dem 1994 ein Bürgerkrieg zwischen Hutu und Ttsi tobte – eine Erfolgsgeschichte, die Ruandas Frauen schrieben. Es ist nicht lange her, da durften sie weder ein Bankkonto eröffnen noch in der Öffentlichkeit sprechen. Heute sitzen in Ruanda mehr Frauen im Parlament als in jedem anderen Land auf der Welt, und über die Hälfte der Unternehmen sind Frauenhand. Ohne sie wäre das rasante Wirtschaftswachstum Ruandas nicht möglich gewesen.

Die Schweizer Autorin begleitet Frauen, die hinter dieser Express-Emanzipation stehen. Dazu gehören unter anderem:

Dies sind nur fünf der beeindruckenden Ruanderinnen und Ruander, die Achermann zu Wort kommen lässt.

Die Autorin wirft mit ihrem Buch einen anderen Blick auf den afrikanischen Kontinent, der eine immer größere Bedeutung gewinnt und doch nur als Kontinent der Probleme wahrgenommen wird. Ruanda ist einerseits klar von den schrecklichen Ereignissen vor einem Vierteljahrhundert geprägt. Andererseits ist es ein Land mit einer beachtlichen Dynamik, in dem Plastiktüten streng verboten sind, Gleichheit von Mann und Frau fast selbstverständlich ist, die Bekämpfung der Armut entschieden vorangetrieben wird und das in Sachen Zugang zum Internet das ein odere andere Industrieland alt aussehen lässt.

Gleichzeitig zeigt Achermann aber auch den Preis auf: Seit 18 Jahren herrscht Paul Kagame. Der Politiker setzt sich für Frauen ein, arbeitet viel, schlafe sehr wenig, und packt bei Umugunda, der allmonatlichen gemeinschaftlichen und gemeinnützigen Arbeit, mit an. Für die Entwicklung des Landes wird ihm viel Bewunderung entgegengebracht, Kritiker und Gegenkandidaten leben jedoch gefährlich. Es ist nicht unüblich, dass sie oder Angehörige spurlos verschwinden oder aus fadenscheinigen Gründen inhaftiert werden.

Ein besonderes Kapitel ist das fünfte: Jane vergibt Jane. Zuerst berichtet es vom Überleben Alphonsos. »Ich denke, es ist nicht einfach für dich zu verstehen, was ich erlebt habe.«, sagt er zur Autorin. Und tatsächlich bleibt man nach der Schilderung der entsetzlichen Ereignisse fassunɡslos zurück. Sodann berichtet Achermann von zwei Frauen, die beide Jane heißen und als junge Mädchen unzertrennlich waren. Jedoch war eine Hutu, die andere Tutsi, der Genozid entzweite die Familie und die Freundinnen. Wie schwierig später das Vergessen und Vergeben ist, wie viel Hoffnung es jedoch für die Zukunft von einzelnen Menschen, Familien und das ganze Land insgesamt bedeutet, zeigt sich an diesen beiden Frauen.

Achermann, Barbara (2018): Frauenwunderland – die Erfolgsgeschichte von Ruanda. Reclam: Stuttgart. ISBN: 978-3-15-011128-4. Preis: 18,95 €.

Französisch

Cinq, six bonheurs

Freitag, 11. Mai 2018

Was bedeutet Glück? Dieser Frage geht die kleine Textsammlung »Cinq, six bonheurs et autres récits« (ISBN: 978-3-12-591405-6) mit drei ganz unterschiedlichen authentischen fiktionalen Geschichten von Corinne Dreyfuss und Jean-Marc Mathis nach:

Die Zugänge zum Thema Glück sind in allen drei Geschichten sehr verschieden, die Antworten ebenso. Bedauerlich finde ich, dass in allen drei Handlungen ein Junge die Hauptperson ist. Dennoch: Besonders die erste Geschichte eignet sich sehr gut als Einstieg in eine Reihe zum Thema »Bonheur«. Man findet die Geschichte übrigens auch als Textdatei (Suchbegriff: Cinq, six bonheurs filetyp:doc) und kann bei Klett auf Unterrichtsideen (erarbeitet von Marion Pausch) zurückgreifen.

Französisch & Gewusst wie & Panorama

Tastaturlayout für französische IPA-Zeichen

Sonntag, 28. Januar 2018

das Problem

Die herkömmliche Eingabe von Zeichen des Internationalen Phonetischen Alphabets ist unbequem:

die Lösung: Tastaturlayout »Deutsche Tastatur mit französischen IPA-Zeichen«

Eine bequeme Lösung für dieses Problem ist die Nutzung eines speziellen Tastaturlayouts (keyboard layout). Auch wenn auf unsere Computertastaturen mit Schriftzeichen bedruckt sind, ist das tatsächlich erscheinende Zeichen von dem aktivierten Tastaturlayout abhängig. Ich nutze seit geraumer Zeit die sogenannte Europatastatur, die alle für die französische Sprache relevanten Zeichen auf meiner normalen Tastatur abdeckt. Leider enthält die Europatastatur nicht die zur Notation der Aussprache notwendigen IPA-Zeichen, daher habe ich das Tastaturlayout »Deutsche Tastatur mit französischen IPA-Zeichen« erstellt. Wie man eine solche Tastaturbelegung selbst erstellen kann, erkläre ich weiter unten.

Bevor wir loslegen, ein wichtiger Hinweis: Achtung: Die Nutzung der Tastaturbelegung erfolgt auf eigene Gefahr!

Um das Tastaturlayout »Deutsche Tastatur mit französischen IPA-Zeichen« zu installieren, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Laden Sie die Installationsdatei (ZIP-Datei) herunter.
  2. Entpacken Sie den Ordner Installation.
  3. Öffnen Sie den Ordner Installation, klicken Sie doppelt auf die Datei »setup.exe«. Sollte Windows die Installation mit dem Hinweis »Der Computer wurde durch Windows geschützt« nicht ausführen, klicken Sie bitte auf »Weitere Informationen« und dann auf »Trotzdem ausführen«.

Nach der Installation kann zwischen dem normalen Tastaturlayout und der neuen Tastaturbelegung schnell durch Windowstaste + Leerzeichen gewechselt werden.

Die IPA-Zeichen, die den regulären lateinischen Buchstaben entsprechen, können auch durch die übliche Taste eingegeben werden (also [z] mit der z-Taste). Die darüber hinausgehenden Zeichen können wie folgt eingegeben werden:

IPA-Zeichen Taste auf Tastatur
ɑ q
ɑ̃ Shift + q
Shift + a
ə ß
ɛ ä
ɛ̃ Shift + ä
ɔ +/*/~
ɔ̃ Shift + +/*/~
Shift + o
ø ü
œ ö
œ̃ Shift + ö
Shift + ü
ʒ c
Shift + s
ʃ x
Shift + z
ŋ Shift + n
ɲ Shift + m
ʀ r

Shift = Großschreibtaste

Um die Tastaturbelegung zu deinstallieren, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Entfernen Sie in den Einstellungen > Zeit und Sprachen > Region und Sprache > Deutsch > Optionen > »Deutsche Tastatur mit französischen IPA-Zeichen«.
  2. Mit dem ersten Schritt wird die Tastaturbelegung nicht tatsächlich gelöscht. Daher muss die Registry (Windowstaste + R, »regedit« eingeben) aufgerufen werden, wo unter \HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\ControlSet001\Control\Keyboard Layouts\ eines der letzten Layouts die zu löschende Tastaturbelegung ist. Dieser Eintrag muss ebenfalls gelöscht werden.

ein eigenes Tastaturlayout erstellen

Microsoft bietet zur Erstellung von Tastaturbelegungen ein kostenloses Programm namens Microsoft Keyboard Layout Creator (MSKLC) an. Bei der Installation muss man darauf achten, dass das ältere .NET 2 Framework installiert ist, ggf. muss dies erst nachinstalliert werden.

Beim Start präsentiert einem MSKLC ein völlig leeres Tastaturlayout. Man kann nun Zeichen für Zeichen belegen, jedoch hat MSKLC bei mir stets eine Fehlermeldung produziert, die ich trotz Ausprobierens verschiedener Tipps nicht beheben konnte. Daher habe ich mich entschieden, eine vorhandene Tastaturbelegung zu importieren und diese dann zu bearbeiten. Dies ging dann relativ problemlos.

Im nächsten Schritt habe ich die auf unserer Tastatur vorhandenen Buchstaben identifiziert, die ich für die IPA-Notation der französischen Sprache nicht gebrauchen kann. Das sind (sortiert nach Tastenreihe) ß, q, r, ü, g, ö, ä, x, c. Im Gegenzug müssen ɑ, ə, ɔ, ɛ, ɡ, ŋ, ɲ, ʃ, ʒ, ʀ, ø und œ sowie die Nasalvokale ɑ̃, ɛ̃, ɔ̃ und œ̃ ihren Platz finden.

Sofern es lautliche Ähnlichkeiten gibt, habe ich das entsprechende Zeichen einfach ersetzt:

Taste auf Tastatur IPA-Zeichen
g (U+0067) ɡ (U+0260)
r ʀ
ö œ
ä ɛ

Bei den anderen Zeichen gibt es nur selten einen logischen Zusammenhang:

Taste auf Tastatur IPA-Zeichen
ß ə
q ɑ
+/*/~ ɔ
Shift + n (N) ŋ
Shift + m (M) ɲ
x
Shift + z (Z)
ʃ
c
Shift + s (S)
ʒ
ü ø

Die Nasalvokale sind als Großschreibvarianten der korrespondierenden Vokale hinterlegt:

Taste auf Tastatur IPA-Zeichen
Shift + a / q ɑ̃
Shift + ä ɛ̃
Shift + o / +/*/~ ɔ̃
Shift + ü / ö œ̃

Wie bereits gesagt, geht es nur im die französischen IPA-Zeichen. Bei Berücksichtigung der im Deutschen und Englischen notwendigen oder gar aller IPA-Symbole müsste die Zuordnung der Zeichen anders durchdacht werden.

Auf Grundlage der KLC-Datei kann die DLL und das Installationspaket erstellt (alles als ZIP-Datei) und installiert werden.

Wenn eine Überarbeitung notwendig ist, muss die Tastaturbelegung vollständig deinstalliert werden. Gehen Sie dabei wie oben beschrieben vor.