Monsieur Becker

Geografie

Einwohner je Bundestagsabgeordnete(r)

Sonntag, 7. November 2010

Im US-Repräsentantenhaus kommen für den Bundesstaat Montana auf einen Abgeordneten 967.440 Einwohner, für Rhode Island hingegen nur 525.394. Das bedeutet, dass der Abgeordnete aus Montana die 1,8-fache Anzahl an Einwohnern vertritt.

Dieser Fakt, der sich im Rahmen einer Diskussion bei Jochen English ergab, hat mich grübeln lassen, wie viele Einwohner wohl auf einen Bundestagsabgeordneten kommen.

Ähnlich wie in den USA variiert die Zahl je nach Gliedstaat, also bei uns nach Bundesland.

In Deutschland gibt es 299 Wahlkreise und entsprechend viele Direktmandate. Zwölf davon entfallen beispielsweise auf das Land Berlin. Die gleiche Anzahl an Abgeordnete zieht nochmal über die Landeslisten ein, sodass von den 598 Abgeordneten 24 in Berlin ihren Wohnsitz haben. Bei den Wahlen zum 17. Bundestag fielen insgesamt 24 Überhangmandate an, die sich unter­schied­lich auf die Bundesländer verteilen. Allein 10 solcher Mandate entfallen auf Baden-Württemberg, das nun 86 Abgeordnete stellt.

Teilt man die Bevölkerungszahl eines Bundeslandes durch die Anzahl seiner Mandate, so ergibt sich ein sehr unterschiedliches Bild, wie am Beispiel der beiden Extreme Bremen und Mecklenburg-Vorpommern im Vergleich zu Deutschland aufgezeigt werden soll:

Bundesland Einwohner/Abgeordnete(r)
ohne Überhangmandate
Einwohner/Abgeordnete(r)
mit Überhangmandate
Zahl Prozent Zahl Prozent
Bremen 165.467 120,7 % 165.467 125,5 %
Deutschland 137.128 100,0 % 131.837 100,0 %
Mecklenburg-V. 118.883 86,7 % 104.022 78,9 %

Gäbe es keine Überhangmandate, so entfielen auf einen Bremer Abgeordneten 1,4-fach so viele Einwohner wie auf einen Volksvertreter aus Mecklenburg-Vorpommern. Durch die zwei zusätz­lichen Überhangmandate im nordöstlichsten Bundesland vergrößert sich der Abstand auf den Faktor 1,6. Was bedeutet das? Die vier Bremer Abgeordneten vertreten so viele Einwohner wie sechs ihrer mecklenburg-vorpommerischen Kollegen. Das Stimmgewicht eines Abgeordneten ist jedoch immer gleich, egal aus welchem Bundesland er stammt oder wie viele Personen er vertritt.

Ein Blick auf alle Bundsländer (Daten, Diagramm):

Leider erlaubt mir es OpenOffice.org lediglich, einen Mittelwert einzutragen. Doch denkt man sich jenen für die blauen Säulen bei etwa 137.000 und den für die orangen Säulen bei 131.000, so werden die Abweichungen deutlicher.

Und da wirft sich die Frage auf, die Jochen, wenn auch in einem anderen Kontext, angesprochen hat: Ist es demokratisch, wenn die Stimme eines Mecklenburg-Vorpommers 1,6-fach so viel zählt wie die eines Bremers?

Teilen: Telegram Twitter

diesen Beitrag kommentieren

Die Angabe eines Namens ist erforderlich (geben Sie ggf. anonym ein), E-Mail-Adresse (wird weder veröffentlicht noch weitergegeben) und Website sind fakultative Angaben. Beachten Sie bitte den Datenschutzhinweis!

Alle Kommentare werden moderiert, dies kann ggf. etwas dauern.